Mapa metro de Marsella

Logo del metro de Marsella.

El metro de Marsella, vor Ort bekannt als “Métro de Marseille“, es el sistema de transporte subterráneo de la ciudad de Marsella, Frankreich.

Eingeweiht in 1977, die U-Bahn hat 2 Linien (M1 und M2) j 29 Stationen insgesamt. La red tiene una longitud total de 22,7 Kilometer (14,1 Meilen).

U-Bahn-Karte

A continuación le mostramos el mapa del metro de Marsella:

Mapa del metro de Marsella

Wir haben auch eine Version von mapa del metro de Marsella en PDF.

Offizielle Website

Horarios del metro de Marsella

LinieTageZeit
Linie 1 (La Rose – La Fourragère)Lunes a viernes5:00 – 1:00
Samstags5:00 – 1:00
Sonn- und Feiertage6:00 – 1:00
Linie 2 (Bougainville – Sainte-Marguerite Dromel)Lunes a viernes5:00 – 1:00
Samstags5:00 – 1:00
Sonn- und Feiertage6:00 – 1:00
Horarios del metro de Marsella.

Preise

El metro de Marsella ofrece una variedad de tarifas y pases diseñados para satisfacer las necesidades de diferentes tipos de usuarios. Als nächstes, se presentan los principales precios de los billetes en euros (EUR) und dessen Gegenwert in US-Dollar (US Dollar):

Art des TicketsPrecio (EUR)Precio (US Dollar)
One-Way-Ticket2,00 €2,20 US Dollar
Tageskarte5,20 €5,80 US Dollar
Pase semanal14,10 €15,80 US Dollar
Monatskarte49,00 €54,90 US Dollar
Precios del metro de Marsella.

Además de estos billetes estándar, existen varias tarjetas y pases especiales que ofrecen descuentos y beneficios adicionales:

  1. Pass Permanent Jeune Solidarité: Este pase está disponible para jóvenes de hasta 25 años y permite viajes ilimitados durante un mes por 9,20 € (um 10,30 US Dollar).
  2. Pass Permanent Métropole: Para mayores de 26 Jahre, este pase ofrece viajes ilimitados por 30 € al mes (um 33,60 US Dollar) y está dirigido a beneficiarios de la Solidarité Complémentaire Santé.
  3. Pass 30 jours Scolaire Solidarité: Diseñado para estudiantes y jóvenes de 11 ein 25 Jahre, este pase cuesta 24,70 € al mes (um 27,60 US Dollar) y permite viajes ilimitados en todas las líneas de bus, metro y tranvía de Marsella.
  4. Pass touristique culturel: Este pase está dirigido a turistas y permite el acceso a múltiples atracciones culturales además del uso del transporte público. Los precios y detalles específicos varían según la duración y las inclusiones del pase​.

Geschichte der U-Bahn

La historia del metro de Marsella comienza con propuestas antes y después de la Segunda Guerra Mundial. Anfänglich, se consideró modernizar los tranvías existentes, pero la falta de materiales y la destrucción causada por la guerra resultaron en la eliminación casi completa del sistema de tranvías.

Im Jahrzehnt von 1960, el crecimiento del uso del automóvil provocó una grave congestión en la ciudad. In 1964, un proyecto para construir una línea de metro subterránea finalmente captó la atención de las autoridades locales, und in 1969, el consejo municipal votó unánimemente a favor de la creación del sistema de metro.

La construcción de la Línea 1 (M1) del metro comenzó el 13 vom August 1973.

Inicio del metro

Finalmente la primera línea se abrió parcialmente el 26 November 1977, verbinden La Rose con Saint-Charles. La línea completa se inauguró el 11 März 1978.

La planificación para la Línea 2 (M2) empezó en 1978, y su construcción se inició en 1980. La porción central de esta línea, entre Joliette j Castellane, Das 3 März 1984. Las extensiones al norte y al sur de la línea se completaron en febrero de 1986 y febrero de 1987 respectivamente​.

El metro de Marsella siguió expandiéndose. In 1992, die Linie 1 se extendió desde Castellane bis La Timone, und in 2010, se alargó nuevamente hasta La Fourragère. Im Dezember 2019, die Linie 2 se extendió al norte desde Bougainville bis Gèze​.

Gegenwart

In 2016, se inició un proyecto de modernización de diez años para el metro, que incluyó la implementación de un sistema de control de trenes basado en comunicaciones (CBTC) y la actualización de la infraestructura para permitir operaciones de trenes sin conductor. Estos nuevos trenes comenzaron a funcionar en modo semi-automático a principios de 2024, y se espera que operen de manera completamente automatizada para 2027​.

La construcción del metro y sus expansiones han sido supervisadas y realizadas por varias empresas, incluyendo CIMT y MTE bajo la dirección de la Société Générale de Travaux et d’Etudes (SGTE). La empresa local Urban Community Marseilles Provence Metropolis (CUMPM) gestiona la operación del metro​.

Historia del mapa del metro de Marsella

El desarrollo del mapa del metro de Marsella ha sido un proceso evolutivo, reflejando las expansiones y modernizaciones del sistema de transporte. Los primeros mapas del metro, diseñados en los años 70, fueron sencillos, mostrando las primeras estaciones y rutas básicas.

Anfänglich, el mapa fue creado por los ingenieros de la Régie des Transports de Marseille (RTM), en colaboración con diseñadores gráficos locales. Con la inauguración de la Línea 1 In 1977 und die Linie 2 In 1984, los mapas se actualizaron para incluir las nuevas estaciones y conexiones​.

Durante las siguientes décadas, se realizaron varias actualizaciones y rediseños. In den Jahren 90, mit der Verlängerung der Linie 1 zu La Timone y más tarde hacia La Fourragère, el mapa se volvió más complejo. Los diseñadores incluyeron detalles adicionales para mejorar la navegación de los usuarios​.

In 2016, se inició un ambicioso proyecto de modernización del metro. Esto incluyó no solo la actualización de trenes e infraestructura, sino también un rediseño significativo del mapa. Ora Ito, un reconocido diseñador francés, fue contratado para modernizar la apariencia del mapa, haciéndolo más intuitivo y visualmente atractivo.

Zusätzliche Daten

Marsella alberga sitios icónicos como la Basílica de Notre-Dame de la Garde y el Puerto Viejo. El metro facilita el acceso a estos y otros lugares turísticos.

Außerdem, Marsella es conocida por su multiculturalismo y su cocina provenzal. La red de metro no solo sirve a los residentes, sino que también es crucial para el turismo, conectando fácilmente los principales atractivos.

  1. Vieux-Port (Vieux-Port – Hôtel de Ville, Linie 1): El corazón turístico de Marsella. Ideal para paseos y disfrutar de una buena bouillabaisse​.
  2. Basilique Notre-Dame de la Garde (Estrangin – Préfecture, Linie 1): Ofrece vistas panorámicas de la ciudad. Símbolo icónico de Marsella​​.
  3. Le Panier (Joliette, Linie 2): El barrio más antiguo, lleno de historia, arte callejero y boutiques pintorescas​.
  4. MuCEM (Joliette, Linie 2): Museo de las Civilizaciones de Europa y del Mediterráneo. Arquitectura moderna y exposiciones fascinantes​.
  5. La Canebière (Noailles, Linie 2): La avenida más famosa de Marsella, llena de tiendas y edificios históricos.
  6. Palais Longchamp (Cinq Avenues – Longchamp, Linie 1): Impresionante palacio y jardines que albergan museos de arte y historia natural.
  7. Cathédrale de la Major (Joliette, Linie 2): Gran catedral de estilo romano-bizantino cerca del puerto. Impresionante arquitectura​ .
  8. Parc Borély (Rond-Point du Prado, Linie 2): Extenso parque con jardines botánicos y un lago. Perfecto para relajarse.

Mapas de metro antiguos

A continuación mostramos mapas antiguos del mapa del metro de Marsella, para tenerlos a nivel histórico. Haga clic en el siguiente mapa de metro, für eine größere Ansicht:

Marseille Metrokarte 1
Marseille Metrokarte 2
Marseille Metrokarte 3

U-Bahn-Karte von Lissabon

Die Metro von Lissabon (Metropolitano de Lisboa) ist das Schnellverkehrssystem der Stadt Lissabon, Portugal.

Eingeweiht am 29 Dezember 1959, Diese Metro ist ein Schlüsselelement für die urbane Mobilität der Stadt. Es hat 4 Linien, 56 Stationen und einer Gesamtlänge von 44.2 km (27.5 Meilen).

U-Bahn-Karte

Unten sehen Sie die Karte der Metro von Lissabon. Klicken Sie auf das Bild, um es größer zu sehen:

U-Bahn-Karte von Lissabon.

Wir haben auch die U-Bahn-Plan von Lissabon als PDF.

Fahrplan der Metro Lissabon

  • Täglich: 6:30h a 1:00H.

Offizielle Website

Preise

Hier ist eine Tabelle mit den wichtigsten Preisen der U-Bahn-Tickets von Lissabon in 2024, und den entsprechenden Preis in Dollar, damit Touristen eine ungefähre Vorstellung vom Preis bekommen können:

Ticket-TypPrecio (EUR)Precio (US Dollar)
One-Way-Ticket1.80 EUR1.97 US Dollar
Rechnung von 24 Std. (Metro + Autobusse)6.80 EUR7.44 US Dollar
Zapping-Ticket1.47 EUR1.61 US Dollar
Preis der U-Bahn Lissabon.

Sonderkarten und Rabatte

  1. Viva Viagem: Diese wiederaufladbare Karte kostet 0.50 EUR (0.55 US Dollar). Sie können es mit verschiedenen Arten von Rechnungen beladen, inklusive Zappen, die einen ermäßigten Tarif anbieten.
  2. Lisboa Card: Ideal für Touristen, Diese Karte bietet unbegrenzte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel (Metro, Straßenbahn und Bus) und freier Eintritt oder Ermäßigungen in mehreren Museen und Attraktionen in der Stadt.
  3. Rechnung von 24 Std.: Ermöglicht unbegrenzte Fahrten mit der U-Bahn sowie im gesamten Bus- und Straßenbahnnetz Lissabons für einen Tag.

Geschichte der U-Bahn

Der Militäringenieur Henrique de Lima e Cunha schlug erstmals die U-Bahn von Lissabon vor 1888, möglicherweise nachdem ich das gewusst habe Londoner U-Bahn (eingeweiht in 1963).

In den folgenden Jahrzehnten wurden mehrere Pläne vorgelegt, aber das geschah erst nach dem Zweiten Weltkrieg, weil die Wirtschaft wiederbelebt wurde und mit Hilfe des Marshallplans, dass das Projekt endgültige Gestalt angenommen hat.

Er 26 Januar 1948, Sie gründeten eine Gesellschaft, um die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der U-Bahn zu untersuchen. Endlich, Der Bau begann am 7 vom August 1955. Also, Er 29 Dezember 1959, Sie eröffneten die U-Bahn mit einer Y-förmigen Linie, die Restauradores mit Rotunda verband (tatsächlich Marquês de Pombal), und von dort nach Entre Campos j Sete Rios (tatsächlich Jardim Zoológico). Erste Stationen inklusive Restauradores, Rotunda, Picoas, Saldanha j Campo Pequeno.

In 1963, den ersten bedeutenden Erweiterungsbau eingeweiht, Hinzufügen des Rossio-Bahnhofs. Drei Jahre später, In 1966, Die U-Bahn wurde erneut in Richtung Anjos erweitert. Dann, In 1972, Sie erweiterten das Netzwerk auf Alvalade, mit Zwischenstationen wie Arroios und Alameda. In 1974, nach der Nelkenrevolution, Sie verstaatlichten die U-Bahn, Änderung seines Managements und Ermöglichung der Modernisierung der Stationen.

Das Jahrzehnt von 1980 markierte den Beginn einer bedeutenden Expansion. In 1988, Erweiterungen wurden eingeweiht Colégio Militar/Luz j Cidade Universitária.

Während des Jahres 1995 Die Rotunde wurde abgekoppelt, Erstellen der blauen und gelben Linien. In 1998, se inauguró la Línea Roja, verbinden Alameda con Oriente, en el marco de la Expo ’98. In den Jahren 2000, el metro continuó creciendo, Hinzufügen von Sendern wie Telheiras und das Aeropuerto​.

Geschichte der U-Bahn-Karte von Lissabon

In den folgenden Jahrzehnten, Der Ausbau der U-Bahn und die zunehmende Komplexität des Netzes erforderten ständige Kartenaktualisierungen. In den Jahren 90, eine große Transformation fand statt. Die Grüne Linie entstand nach der Abschaltung des Abschnitts Restauradores-Rossio​, und mehrere Stationen wurden umbenannt. Außerdem, Die Rote Linie wurde eingeweiht 1998, Hinzufügen neuer Routen und Stationen.

Das Jahrzehnt von 2000 brachte weitere Veränderungen mit sich. Unternehmen mögen Transportes Metropolitanos de Lisboa beteiligte sich an der Neugestaltung und Modernisierung der Karte, um neue Linien und Stationen zu integrieren. In 2004, Die Gelbe Linie wurde verlängert Odivelas, und in 2009, Schlüsselstationen wurden hinzugefügt, wie z Terreiro do Paço j Santa Apolónia auf der Blauen Linie.

Der aktuelle U-Bahn-Plan ist noch in Arbeit, Anpassung an neue Erweiterungen. Die kürzlich erfolgte Aufnahme des Bahnhofs Reboleira In 2016 und Planung zukünftiger Verbindungen, wie Rato ein Cais do Sodré, Nach und nach verbessern sie den städtischen Verkehr in Lissabon.

Zusätzliche Daten

Die U-Bahn von Lissabon ist für ihre gekachelten Stationen bekannt, eine portugiesische Tradition.

Außerdem, Die U-Bahn verbindet mehrere wichtige Touristenattraktionen wie das historische Zentrum von Lissabon, Er Parque das Nações und Flughafen Lissabon.

Nachfolgend zeigen wir die wichtigsten Touristenorte der Stadt und die entsprechende U-Bahn-Haltestelle:

  1. Torre de Belém (Bethlehem, Gelbe Linie): Emblematischer Wehrturm aus dem 16. Jahrhundert, Weltkulturerbe.
  2. Mosteiro dos Jerónimos (Bethlehem, Gelbe Linie): Prächtiges manuelinisches Kloster, Meisterwerk der portugiesischen Architektur.
  3. Castelo de São Jorge (Martim Moniz, Grüne Linie): Imposantes Schloss mit spektakulärem Blick auf die Stadt.
  4. Praça do Comércio (Terreiro do Paço, Blaue Linie): Großer historischer Platz mit Blick auf den Fluss Tejo, zentraler Punkt der Stadt.
  5. Ozeanarium Lissabon (Oriente, Rote Linie): modernes Aquarium, einer der größten in Europa.
  6. Nationales Fliesenmuseum (Santa Apolónia, Blaue Linie): Museum für portugiesische dekorative Keramik, insbesondere Fliesen.
  7. Santa Justa Aufzug (Baixa-Chiado, Blaue Linie): Neugotischer Aufzug mit Panoramablick auf Lissabon.
  8. Parque das Nações (Orient, Rote Linie): Zeitgenössischer Freizeit- und Kulturbereich, Sitz der Expo 98.

Stadtbahnkarte Charleroi

Logo Metro Brüssel

El metro ligero de Charleroi (Métro Léger de Charleroi) es un sistema de transporte público de esta ciudad en Bélgica.

Dieses System, operado por TEC, wurde am eingeweiht 21 Juni 1976. Es hat 2 Linien, 48 estaciones y una longitud de 33 km (20,5 Meilen). El metro ligero conecta el centro de la ciudad con sus suburbios, facilitando el transporte de miles de pasajeros diariamente.

Mapa del metro ligero

A continuación le mostramos el mapa del metro ligero de Charleroi en dos versiones diferentes. Haga clic encima de la imagen para verla más grande:

Mapa del metro ligero de Charleroi (1)

Y a continuación el mismo mapa, pero en otro formato:

Mapa del metro ligero de Charleroi (2)

Zeitpläne

  • Lunes a sábado: 5:00h a 23:30H
  • Sonn- und Feiertage: 7:00h a 23:30H

Tarifas del metro ligero de Charleroi

Aquí está la tabla con los principales precios de los billetes en el metro ligero de Charleroi, en euros (EUR) und dessen Gegenwert in US-Dollar (US Dollar):

Art des TicketsPreis in EURPreis in USD
One-Way-Ticket2.102.29
Tageskarte5.005.45
Pase de 3 Tage8.008.72
Billete Horizon (90 Protokoll)3.203.49
Billete Horizon+ (90 Protokoll, toda la red)5.305.78
Tarjeta Mobib5.005.45
Precios del metro ligero de Charleroi.

Sonderkarten und Rabatte

  1. Karte Mobib: Una tarjeta recargable que cuesta 5.00 EUR (5.45 US Dollar) y permite cargar distintos tipos de billetes y pases.
  2. Abono de 6 ein 11 Jahre: Los niños de entre 6 j 11 años pueden obtener un abono gratuito para viajar en el metro y otros servicios de TEC.
  3. Descuentos para familias numerosas y estudiantes: Existen tarifas reducidas para familias numerosas y estudiantes, ofreciendo viajes más económicos.
  4. Touristenkarte: Para los turistas, hay opciones de pases diarios y de varios días, como el pase de 3 Tage, que permiten un número ilimitado de viajes dentro del periodo de validez.

Offizielle Website

Historia del metro ligero de Charleroi

El proyecto del metro ligero de Charleroi comenzó en la década de 1960, con el objetivo de modernizar el transporte público en la ciudad y sus alrededores. Se planeó un ambicioso sistema de 52 km con 69 U-Bahn-Stationen, destinado a reemplazar las antiguas redes de tranvías operadas por la SNCV y la STIC. La construcción inició a finales de esa década, y el primer tramo se inauguró el 21 Juni 1976, entre Charleroi-Sud y Villette​.

Während des Jahrzehnts von 1980, se abrieron varias secciones adicionales. In 1980, se inauguró la sección Villette-Piges. Dos años después, In 1982, se completó la extensión Morgnies-Paradis. In 1983, Bahnhof Beaux-Arts y la sección Piges-Dampremy se pusieron en servicio. In 1986, se completó la estación Pétria y las obras en el este hacia Montignies-sur-Sambre j Centenaire, aunque algunas secciones permanecieron inutilizadas​.

La regionalización de Bélgica en los años 80 redujo los fondos disponibles para el proyecto, lo que llevó a la suspensión de varias extensiones planificadas. Bahnhof Centenaire, terminada pero nunca utilizada, es un ejemplo de estosgrandes trabajos inútiles”. A pesar de las dificultades, In 1992 se completó la sección Dampremy-Morgnies y la antena de Gilly. In 1996, se inauguraron las estaciones Parc j Janson, casi completando el bucle central​​.

El proyecto se revitalizó a partir de 2008, con la reanudación de obras. In 2013, se completó la extensión hacia Gosselies, añadiendo 18 estaciones de tranvía. Esta expansión marcó la última gran adición al sistema hasta la fecha.

In 2021, se aprobó un plan de recuperación que incluye la extensión del metro hacia el nuevo Gran Hospital de Charleroi (GHdC) en Gilly, con la construcción de la futura línea M5, prevista para completarse en 2027​.

Historia del mapa del metro ligero de Charleroi

In den Jahren 70, cuando se planificó y comenzó la construcción del metro ligero, se elaboraron los primeros mapas esquemáticos. Estos mapas iniciales fueron creados por ingenieros y diseñadores que trabajaban para la Société Nationale des Chemins de fer Vicinaux (SNCV) und das Société des Transports Intercommunaux de Charleroi (STIC). En esta etapa, el enfoque principal estaba en la claridad y la funcionalidad, asegurando que los pasajeros pudieran entender fácilmente las rutas y conexiones​.

Im Laufe der Jahrzehnte 1980 j 1990, el diseño del mapa fue influenciado por las expansiones y cambios en el sistema. In 1983, con la inauguración de nuevas estaciones como Beaux-Arts j Piges, se actualizó el mapa para reflejar estas adiciones. Empresas locales de diseño gráfico, en colaboración con ingenieros del transporte, adaptaron el mapa para incluir estas nuevas secciones mientras mantenían la simplicidad visual​.

Die bedeutendste Transformation fand statt 2012 j 2013, cuando se completaron y abrieron nuevas líneas y estaciones. Er TEC (Transports en Commun), la compañía que actualmente opera el metro, contrató a diseñadores especializados en infografía para modernizar el mapa. Este rediseño incluyó la incorporación de colores distintivos para cada línea y un estilo más contemporáneo que facilitaba la navegación para los usuarios​.

Metro ligero de Charleroi: Ist es wirklich ein Meter??

Klassifizierung der Stadtbahn Charleroi löst Debatte aus. Manche betrachten sie aufgrund ihrer unterirdischen Abschnitte und speziellen Gleise als eine echte U-Bahn. Diese Elemente ermöglichen einen schnelleren und effizienteren Transport als eine herkömmliche Straßenbahn..

Jedoch, andere argumentieren, dass es sich nicht um ein echtes Messgerät handelt. Sie weisen darauf hin, dass es in manchen Gebieten den Raum mit dem Verkehr teilt und eine geringere Kapazität und Frequenz aufweist als herkömmliche U-Bahn-Systeme.. Dies wirkt sich auf Ihre Geschwindigkeit und Effizienz aus.

La percepción pública también influye. Muchos residentes consideran que es más un tranvía avanzado que un metro, dada su integración parcial con el tráfico.

En conclusión, la controversia radica en sus características híbridas, que lo posicionan entre un tranvía y un metro clásico. Esta ambigüedad en su diseño y operación alimenta el debate sobre su verdadera clasificación.

Zusätzliche Daten

El metro ligero tiene una velocidad máxima de 65 km/h y utiliza vehículos bidireccionales suministrados por La Brugeoise et Nivelles. Charleroi, conocida por su industria y cultura, también cuenta con importantes conexiones ferroviarias y de autobús en la estación Charleroi-Sud. Esta estación es un nodo central que conecta con varias líneas de tren y autobús, facilitando el acceso al aeropuerto y otras ciudades belgas​​.

  1. Musée de la Photographie (Stoppen: Sud, Línea M4): El mayor museo de fotografía en Europa, con exposiciones impresionantes y permanentes.
  2. BPS22 (Stoppen: Beaux-Arts, M1-Linie): Centro de arte contemporáneo en un edificio industrial icónico.
  3. Rive Gauche (Stoppen: Charleroi-Sud, M1-Linie): Un moderno centro comercial con tiendas, restaurantes y entretenimiento.
  4. Rue de la Montagne (Stoppen: Parc, Línea M4): Calle peatonal con boutiques, cafés y una animada vida comercial.
  5. Le Bois du Cazier (Stoppen: Mars, M1-Linie): Industrie- und Bergbaumuseum in einer von der UNESCO anerkannten historischen Stätte.
  6. Château Mondron (Stoppen: Waterloo, Linie M3): Neoklassizistisches Schloss umgeben von malerischen Gärten.
  7. Abbaye d’Aulne (Stoppen: Jonction, M2-Linie): Ruinen einer Zisterzienserabtei in ruhiger Natur.
  8. Street Art en Charleroi (Stoppen: Tirou, M2-Linie): Street-Art-Pfad mit lebendigen Wandmalereien und Werken lokaler Künstler.

Alte Karten der Stadtbahn Charleroi

Dies sind alte Karten aus früheren Jahren, dass wir sie hier auf historische Weise belassen. Um die Bilder zu vergrößern, Sie müssen oben klicken.

Charleroi U-Bahn-Karte
Karte Metro Charleroi
Karte Metro Charleroi

U-Bahn-Karte von Taipeh

Die U-Bahn von Taipeh, offiziell bekannt als 臺北捷運 (Táiběi Jiéyùn), ist das Schnelltransportsystem, das Taipei und Neu-Taipei bedient, in Taiwan.

Dieses System wurde in Betrieb genommen 28 März 1996, die erste U-Bahn des Landes werden. Der Taipei Rapid Transit Corporation die U-Bahn verwalten, was hat 131 Die Bahnhöfe verteilen sich auf sechs Hauptstrecken und zwei Nebenstrecken, deckt insgesamt ab 152.9 Kilometer (95 Meilen).

U-Bahn-Karte

Nachfolgend zeigen wir Ihnen die Karte der Taipei Metro:

Karte der U-Bahn von Taipeh

Fahrpläne der U-Bahn in Taipeh

  • Wochentags und samstags: 6:00h a 0:00H
  • Sonn- und Feiertage: 6:00h a 0:00H

Frequenz: Zwischen 1.5 j 15 Minuten je nach Linie und Tageszeit

Preise

Taipei Subway bietet eine Vielzahl von Ticket- und Passoptionen, um den Bedürfnissen seiner Passagiere gerecht zu werden. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit den wichtigsten Preisen in taiwanesischen Dollar (TWD) und dessen Gegenwert in US-Dollar (US Dollar):

Art der RechnungPrecio (TWD)Precio (US Dollar)
Einzelticket20-65 TWD0.64-2.08 US Dollar
Tageskarte150 TWD4.80 US Dollar
Zwei-Tages-Pass280 TWD8.96 US Dollar
Drei-Tages-Pass380 TWD12.16 US Dollar
Doppelreiseticket100 TWD3.20 US Dollar
EasyCard-Karte500 TWD (400 TWD-Balance und 100 Zahlen Sie TWD ein)16.00 US Dollar (12.80 USD-Guthaben und 3.20 Zahlen Sie USD ein)
Preise für die U-Bahn in Taipeh.

Besondere Karten

  • EasyCard: Diese Smartcard ist die bequemste Option für Bewohner und Besucher. Ermöglicht unbegrenzte Fahrten mit der MRT und den örtlichen Bussen, sowie Rabatte auf bestimmte Dienstleistungen. Die Karte kann aufgeladen und wiederverwendet werden.
  • Touristenpässe: Die Taipei Subway bietet spezielle Pässe für Touristen an, die eine unbegrenzte Fahrt für eine Person ermöglichen, zwei oder drei aufeinanderfolgende Tage. Diese Pässe sind ideal für diejenigen, die während ihres Besuchs die Stadt intensiv erkunden möchten.

Offizielle Website

Geschichte der Metro

Die U-Bahn von Taipeh, hatte seine ersten Gehversuche 1968 als Taiwans Minister für Verkehr und Kommunikation die Absicht verkündete, ein Schnelltransportsystem aufzubauen. Jedoch, Es war nicht bis 1986 Die Beamten genehmigten den Plan aufgrund von Diskussionen über die Systemkapazität und finanzielle Bedenken.

Bau und Eröffnung

In 1986, Der ursprüngliche Netzwerkentwurf wurde genehmigt, und in 1988 Der Bau begann. Er 28 März 1996, Die erste Linie wurde eingeweiht, die Wenhu-Linie (Brown Line), das ging aus Taipei Zoo bis Zhongshan Junior High School. Dieses Ereignis markierte den offiziellen Beginn des ersten U-Bahn-Systems in Taiwan..

Wichtige Erweiterungen

In 1997, Die Linie wurde eingeweiht Tamsui-Xinyi (Red Line), verbindet Tamsui mit dem Hauptbahnhof von Taipeh. In 1998, la Linie Zhonghe-Xinlu (Orange Line) eröffnete seinen ersten Abschnitt zwischen dem Hauptbahnhof Taipeh und Nanshijiao. Die Verantwortlichen erweiterten diese Linie später 2010 j 2012 um Strecken nach Luzhou und Huilong einzuschließen.

Die Bauarbeiter begannen mit den Arbeiten an der Strecke Bannan (Blue Line) In 1990 und sie weihten es ein 1999. Dieser unterirdische Abschnitt von 8 km verbindet das Zentrum von Taipeh mit dem Bezirk Wanhua. Die folgenden Erweiterungen in 2000 j 2015 Sie verlängerten die Linie auf Taipei Nangang Exhibition Center y Dingpu.

Aktuelle Phasen und Entwicklungen

Zwischen 2009 j 2014, Das System erfuhr mehrere wichtige Erweiterungen. In 2009, Neihu-Abschnitt der Wenhu-Linie fertiggestellt. In 2013, Xinyi-Abschnitt der Tamsui-Xinyi-Linie eröffnet, und in 2014, Die Songshan-Xindian-Linie (Green Line) um die Songshan-Sektion erweitert.

Die Bauherren begannen mit dem Bau der Circular Line (Yellow Line), eine vollautomatische Linie mit mittlerer Kapazität, In 2011 und eröffnete die erste Phase im Januar 2020 Diese Linie ist für die Verbindung verschiedener Teile von Neu-Taipeh von entscheidender Bedeutung und wird weiter ausgebaut..

Unternehmen und Technologie

Die U-Bahn-Linien von Taipeh wurden von mehreren internationalen Unternehmen gebaut. Hitachi Rail Italy (von Italien) stellte fahrerlose Züge für die Circle Line bereit. Japanische Unternehmen, Südkoreanische und deutsche Unternehmen haben auch Züge und Technologien für andere Strecken des Systems geliefert..

Geschichte der U-Bahn-Karte von Taipeh

Das Planungsteam der Taipei Rapid Transportation Systems Department, bekannt als DORTS, hat die erste Version der Karte intern entworfen.

Außerdem, arbeitete mit internationalen Transportberatern zusammen, um das Projekt zu bereichern.

Anfangsstadien und erste Entwürfe

Im Jahrzehnt von 1990, Die ersten Karten waren recht einfach und konzentrierten sich auf die Darstellung der Anfangslinien und Hauptbahnhöfe. Lokale Ingenieure und Stadtplanungsteams überwachten den Entwurf und arbeiteten mit internationalen Beratungsunternehmen wie z British Mass Transit Consultants j American Taipei Transit Council.

Modernisierung und Erweiterung

Als das U-Bahn-System wuchs, ebenso die Komplexität der Karte. In 2009, Taiwanesische Unternehmen und Transportdesign-Experten aus Japan arbeiteten zusammen, um das Kartendesign zu aktualisieren, Hinzufügen weiterer Details und Verbesserung der Lesbarkeit. Sie brachten ihre Erfahrung bei der Erstellung intuitiver und benutzerfreundlicher U-Bahn-Karten ein.

Integration von Technologie und Automatisierung

In 2016, Der U-Bahn-Plan von Taipeh wurde erneut neu gestaltet, um neue Technologien zu integrieren, einschließlich Signalisierungssystemen und Echtzeit-Updates. Das taiwanesische Unternehmen, das diese Bemühungen leitete, war Taiwan Engineering Consultants, Inc., zusammen mit Siemens und Hitachi Rail STS, der die Automatisierungs- und Signaltechnik bereitstellte.

Aktuelles Design

Der aktuelle U-Bahnplan, optimiert in 2019, ist das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung zwischen dem hauseigenen Designteam von Metro Taipei und Centroute Map Company.

Zusätzliche Daten

Die Metro von Taipeh ist für ihre Effizienz und Sauberkeit bekannt. Außerdem, Viele Stationen sind mit lokaler Kunst geschmückt, den Passagieren ein kulturelles Erlebnis bieten.

Zum Beispiel, Die Station Chiang Kai-shek Memorial Hall beherbergt Ausstellungen zur taiwanesischen Geschichte.

während der Hauptverkehrszeiten, Umsteigestationen wie den Hauptbahnhof Taipeh, Zhongxiao Fuxing y Minquan West Road Sie sind normalerweise sehr beschäftigt.

Taipeis wichtigste Touristenattraktionen sind mit der U-Bahn erreichbar, Dies sind die besten Orte und ihre U-Bahn-Station:

  1. Taipeh 101 (Taipei 101/World Trade Center, rote Linie): Dieser ikonische Wolkenkratzer bietet von seinem Observatorium aus einen atemberaubenden Blick auf die Stadt.
  2. Chiang Kai-shek-Gedenkhalle (Chiang Kai-Shek Memorial Hall, Grüne Linie): Ein historisches Denkmal, das dem militärischen und politischen Führer gewidmet ist.
  3. National Palace Museum (Shilin, rote Linie): Beherbergt eine umfangreiche Sammlung antiker chinesischer Kunst und Artefakte.
  4. Shilin-Nachtmarkt (Jiantan, rote Linie): Berühmt für sein Streetfood und die lebhafte Atmosphäre am Abend.
  5. Templo Longshan (Longshan Temple, Blaue Linie): Ein historischer buddhistischer und taoistischer Tempel, beliebt bei Touristen und Einheimischen.
  6. Nationalpark Yangmingshan (Jiannan Road, braune Linie): Bekannt für seine heißen Quellen, Wanderwege und Naturlandschaften.
  7. Aquarium von Taipeh (Taipei Nangang Exhibition Center, Blaue Linie): Eine Familienattraktion mit einer großen Vielfalt an Meereslebewesen.
  8. Barrio de Ximending (Ximen, Blaue Linie): Ein bei jungen Leuten beliebtes Einkaufs- und Unterhaltungsviertel, berühmt für sein Nachtleben.

Karte der U-Bahn von Peking

Beijing-Peking U-Bahn-Logo

Er Metro von Peking (北京地铁) Es ist das Rückgrat des öffentlichen Nahverkehrs in Chinas Hauptstadt. Eingeweiht am 1 Oktober 1969, Es ist das älteste U-Bahn-System in China.

Im Augenblick, hat 24 Linien und 392 U-Bahn-Stationen, sich überall ausbreiten 727,9 Kilometer (452,3 Meilen).

Dieses System, das dient mehr als 10 Millionen Passagiere pro Tag, hat seitdem eine rasante Expansion erlebt 2002, vor allem vorangetrieben durch die Olympischen Spiele 2008.

U-Bahn-Karte

Nachfolgend zeigen wir Ihnen die U-Bahn-Karte von Peking. Klicken Sie auf eine Karte, um sie größer anzuzeigen:

Beiging-U-Bahn-Karte

das gleiche Stadtplan von Peking im PDF-Format.

Das Folgende ist die U-Bahn- und Eisenbahnkarte von Peking:

Karte der U-Bahn und Eisenbahn von Peking

Wir haben auch eine Version von Beiging-Eisenbahnkarte im PDF-Format.

Zeitpläne

  • Arbeitstage und Feiertage: 5:30h a 23:00H.

Preise

Das Fahrpreissystem der Pekinger U-Bahn basiert auf der zurückgelegten Strecke. Als nächstes, Es wird eine Tabelle mit den wichtigsten Preisen in chinesischen Yuan angezeigt (CNY) und dessen Gegenwert in US-Dollar (US Dollar), damit Touristen eine bessere Vorstellung vom Preis bekommen können:

Zurückgelegte StreckePrecio (CNY)Precio (US Dollar)
0-6 km30.43
6-12 km40.57
12-22 km50.72
22-32 km60.86
>32 km+1 jede 20 km+0.14 jede 20 km
Preise für die U-Bahn in Peking.
  1. Karte Yikatong (一卡通): Diese wiederaufladbare Karte bietet Ermäßigungen bei häufigen Fahrten und gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Peking. Benutzer können von einem Rabatt von profitieren 20% nachdem ich mehr getan habe als 100 Reisen in einem Monat.
  2. Touristenkarte: Touristen können eine spezielle Karte erwerben, die unbegrenzte Fahrten für einen oder mehrere Tage ermöglicht. Diese Karten sind ideal für diejenigen, die während ihres Aufenthalts in Peking ausgiebig die U-Bahn nutzen möchten.
  3. Ermäßigungen für Studenten und Senioren: Studierende mit gültigem Ausweis und vorbeikommende Personen 60 Jahre kommen in den Genuss ermäßigter Tarife. Spezifische Rabatte variieren und erfordern oft einen speziellen, von den örtlichen Behörden ausgestellten Ausweis.
  4. Kostenlose Ausflüge für Kinder: Kinder unter 1.3 Personen mit einer Körpergröße von über 20 Metern fahren in Begleitung eines Erwachsenen mit kostenpflichtigem Ticket kostenlos.

Beispiel für die Verwendung einer Yikatong-Karte

Für diejenigen, die eine Yikatong-Karte verwenden, Der Ladevorgang ist einfach. Das Aufladen kann an U-Bahn-Stationen erfolgen, Convenience-Stores und über mobile Anwendungen. Mit der Karte können Sie auch in Taxis und einigen Gewerbebetrieben bezahlen.

Offizielle Website

Geschichte der Metro

Die Geschichte der Pekinger U-Bahn begann im Jahr 1965, für militärische Zwecke zugelassen. Der Bau der ersten Linie von 24 km (14,9 Meilen) begann am 1965 und wurde abgeschlossen 1 Oktober 1969. Diese Linie verband den Bahnhof Peking mit Gucheng und war für militärische und staatliche Zwecke konzipiert..

Während der Kulturrevolution, Die Strecke hatte mehrere technische Probleme. In 1970, Bei einem Elektrobrand kamen drei Menschen ums Leben und mehrere wurden verletzt, was dazu führte, dass Ministerpräsident Zhou Enlai die Leitung der U-Bahn der Volksbefreiungsarmee übertrug.

Die erste bedeutende Erweiterung erfolgte in den folgenden Jahren 80. In 1981, Es wurde eine Linie eröffnet, die die alten Mauern der Ming-Stadt nachzeichnet. Dies wurden die aktuellen Linien 1 j 2, verbindet wichtige Punkte wie den Platz des Himmlischen Friedens und die Verbotene Stadt. Diese beiden Linien bildeten bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts den Kern des Systems..

Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2008 trieb eine massive Expansion voran. Zwischen 2002 j 2008, Die Linien wurden gebaut 4, 5, 10 j 13, zusätzlich zur Sonderlinie für den Flughafen. Die Linie 4, teilweise verwaltet von MTR Corporation, Es wurde 2009 eingeweiht.

In 2007, Die Leitung wurde geöffnet 5, der erste auf einer Nord-Süd-Achse, con 27,6 km lang (17,1 Meilen). Ein Jahr später, In 2008, Die Linien wurden eingeweiht 8 j 10 (Letzteres mit einer zusätzlichen Erweiterung in 2013, einen äußeren Ring bilden). Gesamt, wurden gebaut 148,5 km (92,3 Meilen) neuer Linien für die Olympischen Spiele.

Aus 2010, Die U-Bahn expandierte weiterhin rasant. In 2010 Changping-Linien wurden eingeweiht, Daxing, Yizhuang und Fangshan. Die Linie 15 auch eröffnet in 2010, expandieren in 2017. Zwischen 2012 j 2015, Weitere Phasen der Linien wurden fertiggestellt 8, 9 j 14.

Das aktuelle System, wird verwaltet von Beijing Mass Transit Railway Operation Corporation j Beijing MTR Corporation. Es hat eine Gesamtlänge von erreicht 727,9 km (452,4 Meilen), und wächst weiter.

Geschichte der Pekinger U-Bahn-Karte

Der U-Bahn-Plan von Peking hat sich seit seiner ersten Erstellung erheblich weiterentwickelt. In den ersten Jahren, Das Kartendesign war rudimentär, was die wenigen operativen Linien widerspiegelt. Als das System wuchs, ebenso die Komplexität und Genauigkeit der Karte.

In den Jahren 80, als die U-Bahn begann, mit den Linien zu wachsen 1 j 2, Die Gestaltung der Karte wurde Teams lokaler Ingenieure und Grafikdesigner anvertraut.. Die Verantwortung für den Entwurf lag bei der Regierung und akademischen Institutionen, die gemeinsam daran arbeiteten, eine klare und funktionale Darstellung des Systems zu schaffen..

Mit dem U-Bahn-Bauboom in den 1990er Jahren 2000, motiviert durch die Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2008, Der U-Bahn-Plan musste erheblich aktualisiert werden. Unternehmen mögen die Beijing Mass Transit Corporation und internationale Firmen wie MTR Corporation beteiligte sich an der Modernisierung des Designs. Diese Phase umfasste die Integration neuer Linien und die Aktualisierung des Grafikdesigns, um es für in- und ausländische Benutzer zugänglicher zu machen..

Auch die Implementierung fortschrittlicher Technologie spielte eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Karte. Geografische Informationssysteme wurden eingeführt (SAGEN) und computergestützte Designsoftware (CAD) um die Kartengenauigkeit und Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Außerdem, Die Zusammenarbeit mit Experten für Benutzerfreundlichkeit und Schnittstellendesign trug dazu bei, die visuelle Darstellung der Karte für eine intuitivere Navigation zu optimieren.

Im letzten Jahrzehnt, Designer mögen Qieer Wang haben zur modernen Stilisierung der U-Bahn-Karte beigetragen, unter Einbeziehung grafischer Elemente, die nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch ansprechend sind.

Zusätzliche Daten

Die Pekinger Metro ist nicht nur ein Wunder der Technik, sondern auch eine kulturelle Reflexion. Er Pekinger U-Bahn-Kulturpark, eingeweiht in 2010, feiert die Geschichte des Systems mit Ausstellungen und antiken Waggons.

Dies sind die wichtigsten Touristenorte in Peking und wie man mit der U-Bahn dorthin gelangt:

  1. Tiananmen-Platz (Tiananmen West, Linie 1): Der größte Platz der Welt, Symbol Chinas, Ideal, um das Hissen der Flagge zu sehen (Qunar-Reise)​​ (Tour durch Peking)​.
  2. Verbotene Stadt (Tiananmen Ost, Linie 1): ehemaliger Kaiserpalast, der größte Palastkomplex der Welt (China-Highlights)​​ (Tour durch Peking)​.
  3. Chinesische Mauer in Badaling (Badaling, Linie S2): Am besten erhaltener Abschnitt der Chinesischen Mauer, zugänglich und sehr beliebt (Tour durch Peking)​​ (China-Highlights)​.
  4. Himmelstempel (Tiantandongmen, Linie 5): Ort, an dem Kaiser für gute Ernten beteten, berühmt für seine Architektur (China-Highlights)​​ (Tour durch Peking)​.
  5. Sommerpalast (Beigongmen, Linie 4): Kaiserlicher Garten mit atemberaubender Landschaft und historischer Architektur (China-Highlights)​​ (Tour durch Peking)​.
  6. Hutongs von Peking (Nanluoguxiang, Linie 6 j 8): Traditionelle Gassen zeigen das antike Leben in Peking (China-Highlights)​​ (Qunar-Reise)​.
  7. Alter Tempel (Yonghegong, Linie 2 j 5): Tibetisch-buddhistisches Kloster, berühmt für seine Statue des Maitreya-Buddha (China-Highlights)​​ (Tour durch Peking)​.
  8. Parque Beihai (Beihai Nord, Linie 6): Kaiserlicher Park mit großem See und der berühmten weißen Pagode (Tour durch Peking)​​ (Qunar-Reise)​.

Alte Pläne

Und dann, alte U-Bahn-Pläne, in diesem Fall von 2014, Wir werden sie im Laufe der Jahre hier veröffentlichen..

Mapa Metro Pekin-Peking

alte Karte 2:

Mapa-Metro Peking Pekín

Karte der U-Bahn von Hongkong

Die Hong Kong Mass Transit Railway, vor Ort bekannt als 港鐵 (MTR), ist in der Sonderverwaltungszone Hongkong tätig.

Logo der Hongkonger U-Bahn.

Dieses U-Bahn-System wurde am eingeweiht 1 Oktober 1979, Abdeckung 174.7 km (108.6 Meilen) von Straßen und darauf zählen 95 Stationen und 11 Hauptlinien. Befördert täglich mehr als fünf Millionen Passagiere, bietet zuverlässigen und pünktlichen Service.

U-Bahn-Karte

Nachfolgend zeigen wir Ihnen den U-Bahn-Plan von Hongkong. Klicken Sie auf das Bild, um es größer zu sehen:

das gleiche U-Bahn-Karte von Hongkong im PDF-Format.

Offizielle Website

Fahrpläne der Hong Kong Metro

Hongkongs MTR hat an Wochentagen und Wochenenden oder Feiertagen leicht abweichende Öffnungszeiten. Als nächstes, Die Öffnungszeiten sind detailliert:

LinieÖffnungszeiten an WochentagenÖffnungszeiten am Wochenende
Island Line05:50 – 01:2106:00 – 01:00
Tsuen-Wan-Linie06:00 – 01:0006:00 – 01:00
Kwun Tong Linie05:50 – 00:5906:00 – 01:00
Tseung Kwan O Line05:30 – 00:5906:00 – 01:00
Südinsel-Linie06:00 – 01:0006:00 – 01:00
Tung Chung Linie05:48 – 00:5206:00 – 01:00
Tuen Ma Linie05:45 – 00:5906:00 – 01:00
East Rail Line05:30 – 00:5906:00 – 01:00
Airport Express05:54 – 00:4806:00 – 01:00
Fahrpläne der Hong Kong Metro.

Zu besonderen Anlässen, wie Silvester oder wichtige Ereignisse, MTR verlängert die Betriebszeiten, um zusätzliche Fahrgäste aufzunehmen.

Hong Kong Metro Preise

Art des TicketsPreis in HKDPreis in USD
One-Way-Ticket10-25 HKD1.28-3.20 US Dollar
Hin- und Rückflugticket am Flughafen55-105 HKD7.05-13.46 US Dollar
Karte Octopus (Erwachsene)10-25 HKD1.28-3.20 US Dollar
Karte Octopus (Kind)5-12.5 HKD0.64-1.60 US Dollar
Touristenkarte (1 Tag)65 HKD8.32 US Dollar
U-Bahn-Tarife in Hongkong.

Karte Octopus: Eine wiederaufladbare Karte, die ermäßigte Tarife bietet und in Geschäften und Restaurants verwendet werden kann. Es ist die bequemste Option für Einwohner und steht auch Touristen zur Verfügung.

Touristenkarte (1 Tag): Diese Karte ermöglicht unbegrenzte Fahrten mit der MTR für 24 Stunden ab dem ersten Gebrauch. Cuesta 65 HKD (um 8.32 US Dollar) Und es ist ideal für Touristen, die die Stadt an einem einzigen Tag intensiv erkunden möchten.

Hin- und Rückflugticket am Flughafen: Bietet eine Hin- und Rückfahrt zwischen dem Flughafen und einer beliebigen MTR-Station zum Preis von 55-105 HKD (7.05-13.46 US Dollar), abhängig von der Entfernung.

Geschichte der Metro

20. Jahrhundert

Im Laufe der Jahre entstand die Idee, in Hongkong ein Schnelltransportsystem aufzubauen 60 aufgrund des schnellen Bevölkerungswachstums. In 1966, Die britische Regierung beauftragte Verkehrsberater Freeman, Fox, Wilbur Smith & Associates eine Machbarkeitsstudie. In 1967, presentaron elEstudio del Transporte Masivo de Hong Kong”, welches den Aufbau eines Systems von empfahl 40 Meilen (64 km) Schnellzug in sechs Etappen, mit voraussichtlicher Fertigstellung dazwischen 1973 Jahr 1984.

Er 1 Oktober 1979, Die erste MTR-Linie wurde eingeweiht, das Kwun Tong Line, worum ging es Kwun Tong ein Shek Kip Mei. Dieser erste Abschnitt hatte nur 15 Kilometer, aber es war sehr beliebt. Kurz danach, Die Strecke wurde nach Süden um den Bahnhof Tsim Sha Tsui erweitert..

In 1980, Die unterirdische Verbindung des Hafens wurde eröffnet, Verbindung der Tsuen Wan-Linie mit dem Hauptbahnhof. Dies bedeutete eine bedeutende Veränderung im öffentlichen Nahverkehr der Stadt.. Fünf Jahre später, In 1985, wurde eingeweiht Island Line, die Central mit Chai Wan verband, bedeckt die Nordküste von Hong Kong Island.

In den Jahren 90, Das MTR-System setzte seinen Ausbau fort. In 1997, mit der Übertragung der Souveränität Hongkongs von Großbritannien an China, die Linie Island breitete sich auf die östlichen Bezirke von Hong Kong Island aus. Außerdem, Die Karte wurde eingelegt Octopus, das das Zahlungssystem revolutionierte, Damit können Passagiere im gesamten MTR-Netz reisen und für andere Dienstleistungen wie Geschäfte und Restaurants bezahlen.

21. Jahrhundert

In 2007, die MTR fusionierte mit der Eisenbahn Kowloon-Canton (KCR), Konsolidieren Sie Ihr Netzwerk und erweitern Sie Ihre Reichweite. In 2018, Die Hochgeschwindigkeitsstrecke wurde eingeweiht Guangzhou-Shenzhen-Hong Kong, Dies ermöglicht schnelle Reisen zwischen Hongkong und den großen Städten auf dem chinesischen Festland.

Die MTR hat verschiedene technologische Innovationen umgesetzt, wie Bahnsteigtüren, Echtzeit-Informationssysteme und automatische Fahrgeldeinzugssysteme. Diese Verbesserungen haben den Komfort erhöht, Sicherheit und Effizienz für die Passagiere.

Geschichte der U-Bahn-Karte von Hongkong

Das Design des U-Bahn-Plans von Hongkong hat sich seit seiner Erstellung erheblich weiterentwickelt. In den ersten Jahren, Im Vordergrund stand die Grundfunktionalität, Aber im Laufe der Zeit ist es zu einem unverzichtbaren Werkzeug für die urbane Navigation geworden.

Ursprünge und erste Entwürfe

Im Jahrzehnt von 1970, wann die MTR ihren Betrieb aufnahm, Die Karten waren einfach und rudimentär. Die erste Karte, Erstellt in 1979, zeigte nur die Zeile Kwun Tong, worum ging es Shek Kip Mei ein Kwun Tong. Dieses Design wurde von den U-Bahn-Karten der London j New York, Klarheit über präzise Geografie stellen.

Jahrzehnt von 1980 & Expansion

In den Jahren 80, Die Karte wurde um neue Linien wie die Tsuen Wan Line und das Island Line. Die Designs wurden ausgefeilter, indem für jede Linie unverwechselbare Farben eingearbeitet wurden, Erleichterung der schnellen und einfachen Routenidentifikation. In 1985, Die Einführung der Island Line Dies brachte eine erhebliche Neugestaltung der Karte mit sich, um der neuen Infrastruktur gerecht zu werden.

Innovation im Design

In den Jahren 90, die MTR beauftragte die Designfirma Cartlidge Levene, mit Sitz in London, , um die Karte neu zu gestalten. Dieses Team führte einen moderneren und saubereren Stil ein, das ist bis heute erhalten geblieben. Die Karten enthielten mehr Details zu Verbindungen und Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Bahnhöfen, Verbesserung der Benutzererfahrung.

Digitale Umsetzung

Mit dem Fortschritt der Technologie, die MTR hat auch digitale Tools eingeführt. In 2007, Die erste interaktive Online-Karte wurde lanciert, Benutzer können ihre Fahrten genauer planen. Die Implementierung von mobilen Apps und interaktiven Karten hat die Navigation noch einfacher gemacht.

Anpassungen und Upgrades

Die Karte hat sich mit der Erweiterung des Netzwerks ständig weiterentwickelt. Jede neue Linie oder Erweiterung erfordert Anpassungen und Neugestaltungen. Die Eröffnung der Hochgeschwindigkeitsstrecke Guangzhou-Shenzhen-Hong Kong In 2018 und die zukünftige Erweiterung der Tuen-Ma-Linie sind Beispiele dafür, wie sich die Karte kontinuierlich an die sich ändernden Bedürfnisse der Stadt anpasst.

Zusätzliche Daten

Die MTR ist nicht nur ein effizientes Transportmittel, sondern auch eine Attraktion für Touristen. Zum Beispiel, Die Disneyland Resort-Linie verbindet Besucher direkt mit dem berühmten Themenpark.

Außerdem, viele MTR-Stationen befinden sich in der Nähe wichtiger Touristenattraktionen wie Victoria Harbour, Tsim Sha Tsui, und die Einkaufsviertel von Mong Kok und Causeway Bay.

Nachfolgend finden Sie eine Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und wie Sie mit der U-Bahn dorthin gelangen:

  1. Victoria-Gipfel (Zentral, Tsuen-Wan-Linie): Es bietet einen Panoramablick auf Hongkong und den Victoria Harbour. Es ist ideal zum Fotografieren und Wandern.
  2. Tian Tan Buddha (Tung Chung, Tung Chung Linie): Ein beeindruckender Bronze-Buddha aus 34 m, erreichbar mit der Ngong Ping-Seilbahn 360.
  3. Disneyland Hongkong (Disneyland Resort, Disneyland Resort Linie): Themenpark mit exklusiven Bereichen wie Mystic Point und Grizzly Gulch. Perfekt für Familien.
  4. Nachtmarkt in der Temple Street (Jordanien, Tsuen-Wan-Linie): Lebhafter Nachtmarkt, Bekannt für seine Essensstände, Bekleidung & Live-Unterhaltung.
  5. Allee der Sterne (Tsim Sha Tsui, Tsuen-Wan-Linie): Promenade als Hommage an Hongkongs Filmindustrie. Atemberaubende Ausblicke auf die Skyline.
  6. Himmel100 (Kowloon, Tung Chung Linie): Aussichtspunkt auf dem Boden 100 des IStGH, bietet einen Blick auf 360 Stadt-Noten. Ideal, um den Sonnenuntergang zu beobachten.
  7. Ocean Park (Wong Chuk Hang, Südinsel-Linie): Themenpark & Aquarium, Bekannt für seine aufregenden Attraktionen und Meereslebewesen-Shows.
  8. Lan Kwai Fong (Zentral, Tsuen-Wan-Linie): Berühmtes Ausgehviertel, mit einer großen Auswahl an Bars, Restaurants und Clubs. Beliebt bei Einheimischen und Touristen.

Stadtplan von Mailand

U-Bahn Mailand, vor Ort bekannt als “Metropolitana di Milano”, ist das U-Bahn-Transportsystem, das in Mailand betrieben wird, Italien.

Logo der Mailänder U-Bahn.

Diese U-Bahn wurde am eingeweiht 1 November 1964, und hat fünf Zeilen, die eine Gesamtlänge von abdecken 101 Kilometer (62.8 Meilen) j 113 U-Bahn-Stationen, verbindet wichtige Punkte der Stadt und ihrer Umgebung. Es wird von der betrieben Azienda Trasporti Milanesi (ATM).

Das Netzwerk transportiert ca 1.3 Millionen Passagiere pro Tag, Es ist das umfangreichste und am weitesten verbreitete in Italien.

Stadtplan von Mailand

Nachfolgend zeigen wir Ihnen die Karte der Mailänder U-Bahn und ihres Schienennetzes. Klicken Sie auf die Karte, um sie größer zu sehen:

Stadtplan von Mailand (Metropolennetz Mailand)

Offizielle Website

Fahrpläne der Mailänder U-Bahn

  • Täglich: 5:30h a 0:30H
  • Freitags und samstags: 5:30h a 2:00H

Preise

Als nächstes, Wir zeigen eine Tabelle mit den wichtigsten Preisen in Euro und ihrem Gegenwert in US-Dollar (damit Touristen eine bessere Vorstellung von den Preisen haben):

Art der RechnungPreis in EURPreis in USD
Einzelticket2,20 €2,37 US Dollar
Tageskarte7,60 €8,19 US Dollar
Rechnung von 3 Tage15,50 €16,70 US Dollar
Notizbuch von 10 Tickets19,50 €21,00 US Dollar
Tarife der Mailänder U-Bahn.

Andere Preise für Sonderkarten:

Sonderkarten und Rabatte

Karten-/TickettypBeschreibungPrecio
MilanoCard 1 TagBeinhaltet unbegrenzten Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln für einen Tag, ein Gutschein 5 € für Taxi, ein kostenloses Getränk und Ermäßigungen auf Touristenattraktionen.15,00 € (16,15 US Dollar)
MilanoCard 3 TageBietet die gleichen Vorteile, jedoch an drei aufeinanderfolgenden Tagen.39,00 € (42,00 US Dollar)
Ermäßigungen für KinderKinder unter 14 Jahre alt fahren kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Mailand, wenn sie einen Ausweis vorlegen.Frei
Billete Mi1-Mi3Ermöglicht unbegrenztes Reisen innerhalb der Zonen Mi1 bis Mi3 pro 90 Protokoll. Ideal für Umzüge innerhalb der Stadt und der umliegenden Vororte.2,20 € (2,37 US Dollar)
FlughafenticketKombitickets inklusive öffentlicher Verkehrsmittel in Mailand und Transferservice zum Flughafen Malpensa, Orio al Serio oder Linate, bietet eine bequeme und erschwingliche Option für Reisende.Variiert je nach Reiseziel
Sondertarife für die Metro Mailand.

Kombinierte Flughafentickets

Kombitickets inklusive öffentlicher Verkehrsmittel in Mailand und Transferservice zum Flughafen Malpensa, Orio al Serio oder Linate, bietet eine bequeme und erschwingliche Option für Reisende.

FlughafenShuttle-ServicePrecioFrequenzRuta
MalpensaMalpensa-Shuttle10,00 €Jede 20-30 ProtokollMalpensa – Hauptbahnhof
Orio al SerioOrio-Shuttle10,00 € Jede 20-30 ProtokollOrio al Serio – Hauptbahnhof
NüsseLinate-Shuttle5,00 € Jede 20 ProtokollNüsse – Hauptbahnhof
Transportpreise von Mailand zum Flughafen.

Mit diesen Kombitickets können Sie bequem zwischen den Flughäfen und dem Zentrum Mailands reisen, Kombination der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und direkter Busverbindungen.

Geschichte der U-Bahn

U-Bahn Mailand, deren erste Linie mit dem Bau begonnen wurde 1957, Das 1 November 1964. Diese Linie, bekannt als M1 oder rote Linie, Verbinden Sie Lotto mit Sesto Marelli. Die Ingenieure Franca Albini, Franco Helg und Antonio Piva leiteten den Entwurf und der Bau wurde von der Società Trazione Elettrica Lombarda durchgeführt (SATZ).

In 1969, die zweite Linie wurde eingeweiht, die M2 oder grüne Linie, die von Caiazzo bis Cascina Gobba reicht. Geldautomat, Mailands öffentliches Verkehrsunternehmen, war für den Bau verantwortlich. Diese Linie wurde erweitert 1981 nach Gorgonzola und hinein 1985 hasta Gessate​.

Die dritte Zeile, die M3 oder gelbe Linie, den Betrieb aufgenommen 3 Mai 1990, kurz vor der Weltmeisterschaft in Italien. Anfänglich, verband Centrale mit dem Dom. In 1991, Es erstreckte sich bis nach San Donato und weiter 2003 zu Maciachini.

Die M5-Linie, bekannt als lila Linie, Das 10 Februar 2013. Es war die erste vollautomatische Linie. Ursprünglich, verband Bignami mit Zara. In 2014, verbreitete sich bis Garibaldi und weiter 2015 im San Siro Stadion.

Endlich, die M4-Linie, die blaue Linie, Das 26 November 2022, verbindet Linate Aeroporto mit Dateo. In 2023, auf San Babila ausgedehnt. Diese Linie wurde entwickelt, um die Anbindung des Flughafens an das Stadtzentrum zu verbessern..

Geschichte der Mailänder U-Bahn-Karte

Die Geschichte der Mailänder U-Bahn-Karte reicht bis zur Eröffnung der ersten Linie im Jahr zurück 1964. In seinen Anfängen, die M1-Linie, bekannt als die rote Linie, war der erste, der ein spezifisches grafisches Design zeigte, um dem Benutzer die Orientierung zu erleichtern. Diese Linie verband Lotto mit Sesto Marelli und zeichnete sich durch ihre rote Farbe auf Karten und Schildern aus..

Bob Noorda, ein niederländischer Grafikdesigner, war entscheidend für die Entwicklung des visuellen Systems der Mailänder U-Bahn-Karte. Er schuf die ikonischen Schriftarten und Farbschemata, die noch heute verwendet werden..

Noorda arbeitete mit den Architekten Franco Albini zusammen, Franca Helg und Antonio Piva sorgen dafür, dass jede Station visuell klar und erkennbar ist, Damit wurde ein Modell für andere Metropolen auf der Welt geschaffen. Ihre Arbeit verbesserte die Nutzung dieser Stationen und beeinflusste das U-Bahn-Design weltweit..

In 1969, mit der Einweihung der M2-Linie (verde), Die Karte wurde erweitert und die Darstellung der Linien und Stationen komplexer gestaltet, Aus diesem Grund wurde die Farbe Grün gewählt, um sie deutlich von der roten Linie abzuheben.

Über die Jahre, Es wurden neue Linien hinzugefügt und mehrere Aktualisierungen an der Karte vorgenommen. Die M3-Linie (gelb) wurde eingeweiht 1990, gefolgt von der Zeile M5 (lila) In 2013, die den ersten vollautomatischen Abschnitt der Mailänder U-Bahn einführte.

In 2022, die M4-Linie wurde eingeführt (blau), Dadurch wurde die Verbindung zwischen dem Flughafen Linate und dem Stadtzentrum verbessert.

Jedoch, Der Einfluss von Bob Noorda und seinen Mitarbeitern bleibt in jedem Kartenupdate präsent, das sich ständig weiterentwickelt, um den Millionen von Passagieren, die das System täglich nutzen, einen besseren Service zu bieten.

Zusätzliche Daten

Die Linie M1 führt an symbolträchtigen Orten wie dem Dom und dem Castello Sforzesco vorbei, und die Linie M2 verbindet Ausgehviertel und den Hauptbahnhof.

Die Linie M3 verbindet den Norden und Süden, während die M5 den Zugang zum San Siro-Stadion erleichtert. Die kürzliche Eröffnung der Linie M4 (blau) verbindet den Flughafen Linate mit dem Stadtzentrum, Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr deutlich verbessern.

Dies ist eine Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Mailand und der nächstgelegenen U-Bahn-Stationen.

  • Mailänder Dom (Dom, M1 und M3): Die größte gotische Kathedrale Italiens, mit beeindruckender Panoramaterrasse.
  • Galerie Vittorio Emanuele II (Dom, M1 und M3): Ein historisches Einkaufszentrum mit Luxusgeschäften und wunderschöner Architektur.
  • Teatro alla Scala (Dom, M1 und M3): Eines der berühmtesten Opernhäuser der Welt, Heimat großartiger Produktionen.
  • Schloss Sforzesco (Cairoli, M1): Festung aus dem 14. Jahrhundert, beherbergt Museen und Kunstausstellungen.
  • Santa Maria delle Grazie und Das letzte Abendmahl (Cadorna, M1 und M2): Renaissancekirche mit dem berühmten Wandgemälde von Leonardo da Vinci.
  • Breras Bildergalerie (Lanza, M2): Kunstmuseum mit Meisterwerken italienischer Renaissancekünstler.
  • Sempione Park (Cadorna, M1 und M2): Zentralpark neben dem Schloss Sforzesco, Ideal für Spaziergänge und Entspannung.
  • Monumentaler Friedhof (Monumental, M5): Ein Freilichtmuseum mit Skulpturen und Gräbern wichtiger historischer Persönlichkeiten.

Karte der U-Bahn von Lyon

Logo der U-Bahn von Lyon.

Die U-Bahn von Lyon, offiziell bekannt als “Métro de Lyon“, ist in der Stadt Lyon tätig, Frankreich.

Dieses U-Bahn-System ist für den städtischen Verkehr von wesentlicher Bedeutung und wurde am eingeweiht 28 April 1978. Im Augenblick, die U-Bahn hat 4 Linien, die bedecken 32.1 Kilometer (19.9 Meilen) j 44 Stationen insgesamt.

U-Bahn-Karte

Nachfolgend zeigen wir Ihnen die U-Bahn-Karte von Lyon, Klicken Sie auf das Bild, um es größer zu sehen:

Version des Stadtplan von Lyon im PDF-Format.

Offizielle Website

Zeitpläne

  • Wochentags und samstags: 5h00 – 0h00
  • Sonn- und Feiertage: 6h00 – 0h00

Preise

    Hier finden Sie eine Tabelle mit den wichtigsten Preisen in Euro, Der Gegenwert in US-Dollar ist in Klammern angegeben, damit Touristen eine bessere Vorstellung davon haben:

    AbonnementtypPreis in EURPreis in USD
    One-Way-Ticket (1 Stunde)1.90 €2.08 $
    Scheckbuch 10 Tickets17.60 €19.30 $
    Ticket gültig für 2 Std.3.30 €3.62 $
    Nachtticket3.50 €3.84 $
    Ticket gültig für 24 Std.6.00 €6.58 $
    Ticket gültig für 48 Std.12.00 €13.16 $
    Ticket gültig für 72 Std.16.50 €18.09 $
    Hin- und Rückfahrtticket für die Standseilbahn3.00 €3.29 $
    Preise der U-Bahn Lyon.

    Kinder unter 4 Jahre fahren kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Lyon.

    Besondere Karten

    • Lyon City Card: Diese Karte ist ideal für Touristen. Bietet unbegrenzte Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Lyon, während Sie aktiv sind. Außerdem, beinhaltet freien Eintritt und Ermäßigungen zu vielen Touristenattraktionen in der Stadt. Sie können es kaufen 1, 2, 3 Ö 4 Tage.

    Fahrkarten können an Selbstverkaufsautomaten in U-Bahn- und Straßenbahnstationen gekauft werden., sowie in den über die ganze Stadt verteilten TCL-Büros.

    Geschichte der U-Bahn

    Er Métro de Lyon, eines der wichtigsten Transportsysteme der Stadt, begann Mitte des 20. Jahrhunderts Gestalt anzunehmen. Die Planung wurde im Laufe des Jahrzehnts intensiviert 1960 aufgrund der Notwendigkeit effizienter Transportmittel für eine expandierende Stadt.

    Linie A

    Der Bau der Linie A begann im Jahr 1973 und wurde am eingeweiht 2 Mai 1978. Diese Linie, Was geht von Perrache nach Vaulx-en-Velin La Soie?, Es wurde von der Firma Matra entwickelt, im Cut-and-Cover-Verfahren. Die Züge dieser Linie fahren mit Gummireifen, ein charakteristisches Merkmal des Lyoner Systems.

    Linie B

    Auch die Linie B wurde am eingeweiht 2 Mai 1978, verbindet Charpennes mit Part-Dieu. In 1981, erweitert auf Jean Macé und, nach hinten, In 2000, zum Stade de Gerland. Die neueste Erweiterung, zum Gare d'Oullins, wurde in 2013. Auf dieser Strecke werden auch Züge mit Gummireifen und, aus 2022, arbeitet automatisiert mit dem neuen MPL-Rollmaterial 16 von Alstom.

    Linie C

    Die Linie C ist einzigartig in ihrer Geschichte. Ursprünglich, eine Zahnradbahn namens Croix-Rousse – Cross-Paket, wurde angepasst und in das U-Bahn-System integriert 1974. Es wurde offiziell als Teil der U-Bahn eingeweiht 6 Dezember 1974. und auf Cuire ausgedehnt 1984. Diese Linie verwendet Stahlräder und eine Kombination verschiedener Konstruktionsmethoden, einschließlich tiefer Tunnel und Freiluftabschnitte.

    Linie D

    Die D-Linie, eingeweiht am 4 September 1991, Es war die erste vollautomatische Linie in Frankreich. Anfänglich, mit Leitern zwischen Gorge de Loup j Grange Blanche, aber in 1992 wurde vollautomatisch. Diese Linie, Überquerung der Flüsse Rhône und Saône, verlängert bis zum Gare de Vaise in 1997, zur längsten Linie im System mit 12.6 Kilometer und 15 U-Bahn-Stationen. Verwenden Sie das System MAGGALY für Automatikbetrieb, Keine Bahnsteigtüren, was für eine automatisierte U-Bahn ungewöhnlich ist.

    Ingenieure und Bauunternehmen

    Am Bau der Lyoner U-Bahn waren verschiedene Unternehmen beteiligt. Matra, bekannt für seine Fortschritte in der Transporttechnologie, spielte in der Anfangsphase eine entscheidende Rolle. Alstom war maßgeblich an den jüngsten Modernisierungen beteiligt, insbesondere mit der Einführung automatisierter MPL-Fahrzeuge 16. Der derzeitige Betreiber des Systems ist Keolis Lyon, unter der Marke TCL (Transports en Commun Lyonnais), das die U-Bahn verwalten wird, bis RATP Dev im Jahr 2025 übernimmt.

    Geschichte der U-Bahn-Karte von Lyon

    Die U-Bahn-Karte von Lyon hat eine interessante Geschichte, die bis ins späte 19. Jahrhundert zurückreicht. In 1885, Der Ingenieur Joseph Jaubert präsentierte das erste Projekt für eine Metro in Lyon, die die damaligen Straßenbahnlinien ergänzen sollte. Obwohl dieses ursprüngliche Projekt nicht durchgeführt wurde, legte den Grundstein für zukünftige Entwicklungen.

    Jahre 60

    In den Jahren 60, Das wachsende Verkehrsproblem in Lyon machte ein effizienteres Transportsystem erforderlich. In 1963, Ingenieur René Waldmann von der Geschäftsleitung Ponts et Chaussées begann mit der Arbeit am U-Bahn-Projekt. Dieses Projekt wurde schließlich vom Bürgermeister von Lyon unterstützt, Louis Pradel, der seine Verwirklichung vorangetrieben hat.

    Die ersten Studien und das Design des U-Bahn-Plans wurden von der SOFRETU, eine Tochtergesellschaft der Régie Autonome des Transports Parisiens (RATP), mit René Waldmann, der die technischen Aspekte überwacht. In 1967, Gründung der Agglomerationsgemeinschaft Lyon (COURLY) und in 1968 Das Société d’économie mixte de l’agglomération lyonnaise (SEMALY), verantwortlich für die Konzeption der neuen Metro.

    Jahre 90 bis heute

    Im Jahrzehnt von 1990, die D-Linie wurde eingeführt, Frankreichs erste vollautomatische Linie, , die in Betrieb genommen wurde 1991.

    Seit 1991, Die U-Bahn-Karte hat sich mit mehreren Erweiterungen weiterentwickelt. In 2007, Die Linie A wurde bis Vaulx-en-Velin La Soie verlängert. In 2013, Die Linie B wurde bis zum Gare d'Oullins verlängert. Vor kurzem, In 2023, Die Stationen Oullins Centre und Saint-Genis-Laval–Hôpital Lyon Sud wurden der Linie B hinzugefügt.

    An Kartenaktualisierungen und Modernisierungen waren mehrere Unternehmen und Designteams beteiligt. Alstom hat eine entscheidende Rolle bei der Automatisierung der Linien gespielt, Lieferung von MPL-Fahrzeugen 16, Wird auf Linie B verwendet 2022. Keolis Lyon, unter der Marke TCL, hat das öffentliche Verkehrssystem verwaltet, Sicherstellen, dass der U-Bahn-Plan Erweiterungen und Verbesserungen genau widerspiegelt.

    Zusätzliche Daten

    Lyon ist eine Stadt reich an Geschichte und Kultur. Die U-Bahn macht es einfach, viele wichtige Sehenswürdigkeiten zu erreichen, wie die Basilika Notre-Dame de Fourvière, der Parc de la Tête d'Or und das Vieux Lyon, zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

    Das sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Lyon:

    • Basilique Notre-Dame de Fourvière (Standseilbahn Fourvière, Linie D): Diese majestätische Basilika bietet einen atemberaubenden Blick auf Lyon und ihre reiche Inneneinrichtung ist erstaunlich.
    • Vieux Lyon (Vieux Lyon, Linie D): Die Altstadt von Lyon, mit seinen engen Kopfsteinpflasterstraßen, Es ist perfekt, um die mittelalterliche und Renaissance-Geschichte der Stadt zu erkunden..
    • Parc de la Tête d’Or (Massena, Linie A): Ein großer Stadtpark mit einem See, Botanische Gärten und ein kostenloser Zoo, Ideal für einen erholsamen Spaziergang.
    • Musée des Confluences (Hôtel de Région – Montrochet, T1-Linie): Dieses Museum für Wissenschaft und Anthropologie, mit seiner futuristischen Architektur, Es ist das meistbesuchte außerhalb von Paris.
    • Théâtres Romains de Fourvière (Minimal – Théâtres Romains, Linie D): Antike Ruinen bieten ein faszinierendes historisches Erlebnis mit spektakulären Ausblicken auf die Stadt.
    • Traboules du Vieux Lyon (Vieux Lyon, Linie D): Versteckte Durchgänge zwischen Gebäuden, einzigartig aus Lyon, Ideal für ein architektonisches und fotografisches Abenteuer.
    • Place Bellecour (Bellecour, Linien A und D): Lyons größter Platz und zentrales Wahrzeichen, bekannt für seine Statue von Ludwig XIV.
    • La Croix-Rousse (La Croix-Rousse, C-Linie): Bekannt für seine Geschichte der Seidenweber und seine lebendige, unkonventionelle und künstlerische Atmosphäre.

    Alte U-Bahn-Karten von Lyon

    Dies sind ältere U-Bahn-Karten von Lyon, die wir hier als historische Kuriosität veröffentlicht haben:

    Mapa Metros Lions 1
    Mapa Metros Lions 2
    Mapa Metros Lions 3

    U-Bahn-Karte von Yokohama

    Städtische U-Bahn von Yokohama (offiziell aufgerufen 横浜市営地下鉄) operiert in der Stadt Yokohama, Japan.

    Eingeweiht am 12 Dezember 1972, hat 3 Zeilen, die insgesamt eine Summe ergeben 42 U-Bahn-Stationen. Seine Länge reicht 53.4 km (33.2 Meilen). Die Blue Line war die erste, die eröffnet wurde, gefolgt von der Grünen Linie und der Roten Linie. Diese Linien wurden in Phasen erweitert, der letzte in 2008.

    U-Bahn-Karte

    Nachfolgend zeigen wir Ihnen den U-Bahn-Plan von Yokohama:

    Wenn Sie möchten, können Sie die U-Bahn-Plan von Yokohama im PDF-Format.

    Unten finden Sie die Verkehrskarte und Sehenswürdigkeiten von Yokohama:

    Wir haben es auch in formato PDF.

    Yokohama U-Bahn Fahrpläne

    Täglich: 5:00 ein 0:00.

    U-Bahn-Tarife

    Yokohama Subway bietet eine Vielzahl von Tarifen. Als nächstes, Eine Tabelle mit den wichtigsten Kursen in Japanischem Yen ist dargestellt (JPY), und dessen Gegenwert in US-Dollar (US Dollar), um Touristen eine bessere Vorstellung vom Preis zu geben:

    Art des TicketsPrecio (JPY)Precio (US Dollar)
    One-Way-Ticket (1-6 km)210 JPY1.54 US Dollar
    One-Way-Ticket (7-12 km)260 JPY1.91 US Dollar
    One-Way-Ticket (13-18 km)310 JPY2.28 US Dollar
    One-Way-Ticket (19-24 km)360 JPY2.65 US Dollar
    One-Way-Ticket (25-30 km)410 JPY3.02 US Dollar
    U-Bahn-Tarife von Yokohama.

    Spezielle Karten und Pässe

    1. PASMO j Suica: Dabei handelt es sich um wiederaufladbare Karten, die in öffentlichen Verkehrsmitteln im gesamten Großraum Tokio verwendet werden., einschließlich Yokohama. Diese Karten bieten den Vorteil, dass nicht für jede Fahrt ein einzelnes Ticket gekauft werden muss.

    2. 1-Day Pass: Ermöglicht unbegrenzte Fahrten mit der U-Bahn für einen Tag pro Tag 740 JPY (5.42 US Dollar). Es ist ideal für Touristen, die die Stadt erkunden möchten.

    3. Minato Burari Ticket: Bietet einen Tag lang unbegrenzte Fahrten mit der U-Bahn und dem Sightseeing-Bus von Yokohama. Es kostet 500 JPY (3.66 US Dollar) für Erwachsene und 250 JPY (1.83 US Dollar) für Kinder.

    4. Hama Wing Eco Card: Es handelt sich um eine Rabattkarte für Senioren und Menschen mit Behinderungen, die ermäßigte Fahrpreise für die U-Bahn und andere Transportdienste in Yokohama bietet.

    Offizielle Website

    Geschichte der Yokohama-U-Bahn

    Die U-Bahn von Yokohama hat ihre erste Linie eingeweiht, die blaue Linie (Linie 1), Er 12 Dezember 1972. Dieser erste Abschnitt verband die Bahnhöfe Kami-Ōoka und Isezaki-Chōjamachi. Der Ausbau dieser Linie wurde schrittweise fortgesetzt, Shōnandai erreichen 1999, die eine Gesamtlänge von konsolidiert 40.4 km.

    In 1985, die Grüne Linie (Linie 3) eröffnete seinen ersten Abschnitt zwischen Hiyoshi und Nakayama. Diese Linie wurde in mehreren Phasen erweitert, bis sie Azamino erreichte 1993, und seine Gesamtlänge beträgt 13 km.

    Die dritte Zeile, bekannt als Rote Linie (Linie 2), verbindet den Bahnhof Yokohama mit Azamino und wurde im Jahr fertiggestellt 2008. Diese Linie ist von entscheidender Bedeutung für die Verbindung zwischen der Innenstadt und den Vorstädten.

    An der Planung und dem Bau der U-Bahn waren mehrere namhafte japanische Ingenieur- und Bauunternehmen beteiligt., als Mitsubishi Heavy Industries j Obayashi Corporation. Japanische und ausländische Ingenieure arbeiteten zusammen, um ein effizientes und sicheres System zu entwickeln, Zugeschnitten auf die spezifischen Bedürfnisse der Stadt.

    Geschichte der U-Bahn von Yokohama Karte

    Anfänglich in 1972, das Design der Karte wurde dem Verkehrsamt der Stadt Yokohama anvertraut. Lokale Ingenieure und Designer arbeiteten daran, eine klare und funktionale Karte für die Benutzer zu erstellen. In den ersten Jahren, Die Karte konzentrierte sich auf bestehende Linien, die Blaue Linie und die Grüne Linie, mit einem einfachen und unkomplizierten Design.

    Als die U-Bahn expandierte, Es wurde deutlich, dass ein anspruchsvolleres Design erforderlich war. In den Jahren 80, das kartografische Kartendesignunternehmen, Zenrin, arbeitete mit dem Verkehrsamt zusammen, um die Karte zu aktualisieren. Zenrin brachte seine Erfahrungen in der Kartographie ein, Verbesserung der Lesbarkeit und Genauigkeit der Karte.

    Im Jahrzehnt von 2000, mit der Eröffnung neuer Bahnhöfe und der Integration weiterer Verkehrssysteme, Das Kartendesign wurde erneut überarbeitet. Diesmal, Der japanische Grafikdesigner Eiji Mitooka, bekannt für seine Arbeit an Zug- und Bahnhofsentwürfen, trug zur Modernisierung der U-Bahn-Karte bei, Integration markanter Farben und eines intuitiveren Designs für die Passagiere.

    Die letzte bedeutende Aktualisierung der U-Bahn-Karte von Yokohama erfolgte im Jahr 2015, wenn die Design-Firma GK Industrial Design, berühmt für ihre Arbeit an Transportprojekten in Japan, wurde mit der Neugestaltung des U-Bahn-Plans beauftragt. Diese Neugestaltung beinhaltete eine größere Klarheit bei Verbindungen und Übertragungen, sowie die Einbindung universeller Symbole, um Touristen und internationalen Nutzern die Navigation zu erleichtern.

    Zusätzliche Daten

    Yokohama ist für seinen Hafen bekannt, einer der wichtigsten in Japan, und weil es ein Zentrum für technologische Innovation ist. Die U-Bahn erleichtert den Zugang zu Sehenswürdigkeiten wie Yokohamas Chinatown, das größte in Japan, und der berühmte Aussichtspunkt Landmark Tower. Außerdem, verbindet sich mit dem Bereich von Minato Mirai 21, ein modernes Stadtviertel mit Einkaufszentren, Museen und Unterhaltungsbereiche.

    Nachfolgend finden Sie eine Liste der meistbesuchten Touristenorte in Yokohama, und die nächstgelegenen U-Bahn-Stationen:

    • Minato Mirai 21 (Minato Mirai, Minato Mirai-Linie): Ein modernes Stadtviertel mit Wolkenkratzern, Einkaufszentren, und der Landmark Tower, das zweithöchste Gebäude Japans.
    • Yokohama Chinatown (Motomachi-Chukagai, Minato Mirai-Linie): Das größte Chinatown in Japan, berühmt für sein Essen und seine kulturellen Feste.
    • Sankei-en Garden (Negishi, Linie Keihin-Tohoku): Ein traditioneller japanischer Garten mit Teichen, historische Brücken und Gebäude aus ganz Japan.
    • Yokohama Red Brick Warehouse (Bashamichi, Minato Mirai-Linie): Ehemalige Lagerhäuser wurden in ein Kulturzentrum mit Geschäften umgewandelt, Restaurants und künstlerische Veranstaltungen.
    • Cup Noodles Museum (Minato Mirai, Minato Mirai-Linie): Ein interaktives Museum, in dem Besucher mehr über die Geschichte von Instant-Ramen erfahren und ihre eigenen Nudeln zubereiten können.
    • Yamashita Park (Motomachi-Chukagai, Minato Mirai-Linie): Ein Küstenpark mit schöner Aussicht auf den Hafen und das Hikawa Maru, ein alter Ozeandampfer, der in ein Museum umgewandelt wurde.
    • Yokohama Cosmo World (Minato Mirai, Minato Mirai-Linie): Ein Vergnügungspark mit dem legendären Cosmo Clock-Riesenrad 21, mit Panoramablick auf die Stadt.
    • Osanbashi Pier (Nihon-odori, Minato Mirai-Linie): Eine Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe mit einer Aussichtsplattform und Gärten, die einen atemberaubenden Blick auf den Hafen und die Stadt bieten.

    Stadtplan von Osaka

    Städtische U-Bahn von Osaka (offiziell aufgerufen 大阪市営地下鉄, Ōsaka-shiei Chikatetsu) Es ist ein wichtiges städtisches Transportsystem in der Stadt Osaka, Japan.

    Logo der U-Bahn von Osaka.

    Eingeweiht am 20 Mai 1933, Es ist die zweitälteste U-Bahn Japans, nach dem von Tokio. Es besteht aus 8 Linien und 133 Stationen mit einer Gesamtlänge von 137.8 km (85.6 Meilen).

    Das System wird betrieben von Osaka Metro Co., Ltd., Das Unternehmen hat das Netzwerk im Laufe der Jahre modernisiert und erweitert, um die Erreichbarkeit und Effizienz des Transports in der Stadt zu verbessern.

    U-Bahn-Karte

    Nachfolgend zeigen wir Ihnen den U-Bahn-Plan von Osaka:

    Offizielle Website

    Zeitpläne von der U-Bahn Osaka

    • Täglich: 5:00 – 0:00

    Fahrpreise für die U-Bahn in Osaka

    Die Fahrpreise für die U-Bahn von Osaka variieren je nach zurückgelegter Entfernung. Als nächstes, Es wird eine Tabelle mit den Hauptpreisen und ihrem Gegenwert in Dollar angezeigt, damit sich Touristen ein Bild machen können:

    DistanzPrecio (JPY)USD-Äquivalent
    1-3 km180 JPY1.32 US Dollar
    4-7 km230 JPY1.68 US Dollar
    8-11 km280 JPY2.04 US Dollar
    12-15 km330 JPY2.41 US Dollar
    16-19 km380 JPY2.78 US Dollar
    20-23 km430 JPY3.14 US Dollar
    Fahrpreise für die U-Bahn in Osaka.

    Diese Grundtarife decken Einzelfahrten innerhalb des U-Bahn-Systems ab..

    Sonderkarten und Rabatte

    • ICOCA: Mit dieser Smartcard können Benutzer reisen, ohne einzelne Tickets kaufen zu müssen, und erhalten Ermäßigungen für häufige Reisen. Außerdem, kann in anderen Transportsystemen und damit verbundenen Unternehmen eingesetzt werden.
    • Enjoy Eco Card: Ideal für Touristen, Mit dieser Karte können Sie einen Tag lang unbegrenzt mit allen U-Bahn-Linien und Stadtbussen von Osaka fahren. Der Preis ist 800 JPY (5.84 US Dollar) unter der Woche und 600 JPY (4.38 US Dollar) Wochenenden.
    • Tarjetas de Commuter Pass: Diese Karten bieten unbegrenzte Fahrten zwischen zwei bestimmten Bahnhöfen für einen festgelegten Zeitraum (1, 3 Ö 6 Monate). Die Preise variieren je nach Entfernung und gewähltem Zeitraum. Zum Beispiel, Eine Monatskarte für eine kurze Strecke kostet ca. 7,930 JPY (58 US Dollar), während ein Pass für längere Strecken bis zu kosten kann 12,770 JPY (94 US Dollar)​.

    Geschichte der U-Bahn von Osaka

    Die Geschichte der U-Bahn von Osaka begann am 20 Mai 1933 mit der Eröffnung der Midōsuji-Linie. Diese Linie, Ich bin Umeda mit Shinsaibashi verbunden, Es war die erste öffentliche U-Bahnlinie in Japan. Der Bau wurde vom Ingenieur Minami Shigeo geleitet und von der Stadtregierung von Osaka finanziert..

    In 1969, Die Chūō-Linie wurde eingeweiht, Verbindung von Ōsakakō mit Nagata. Diese Linie umfasste den bemerkenswerten Abschnitt unter dem Hafen von Osaka, komplettiert durch einen Unterwasser-Schienen- und Straßentunnel.

    Der Ausbau ging über die Jahre weiter 70 j 80 mit der Eröffnung mehrerer weiterer Zeilen. In 1970, Die Yotsubashi-Linie wurde eingeweiht, erstreckt sich von Nishi-Umeda bis Suminoekoen. In 1981, Die Sennichimae-Linie nahm den Betrieb zwischen Nodahanshin und Minami-Tatsumi auf.

    Das Jahrzehnt von 90 sah die Integration der Nanko Port Town Line, die eingeweiht wurde 1981 und war vollständig in die U-Bahn integriert 1997. In 1990, Osaka Monorail eröffnet, bietet zusätzliche Verbindungen in die Stadt und ihre Vororte.

    Im neuen Jahrtausend, Die Imazatosuji-Linie wurde am eröffnet 24 Dezember 2006, erstreckt sich von Imazato bis Itakano. Auf dieser Linie wurden Linearmotorzüge eingesetzt, eine fortschrittliche Technologie zur Verbesserung der Energieeffizienz und des Betriebs.

    Endlich, In 2018, die U-Bahn-Verwaltung wurde neu organisiert, Von einer kommunalen Einrichtung zu einem privaten Unternehmen, Osaka Metro Co., GmbH. Ziel dieser Änderung war es, private Investitionen anzuziehen und die Wirtschaft Osakas wiederzubeleben..

    Geschichte der U-Bahn-Karte von Osaka

    Der U-Bahn-Plan von Osaka hat sich seit seinen Anfängen im Jahr erheblich weiterentwickelt 1933, mit der Eröffnung der Midōsuji-Linie. Diese erste Karte war einfach gestaltet, Verbinde Umeda und Shinsaibashi, was den bescheidenen Umfang des Netzwerks zu dieser Zeit widerspiegelt. Im Laufe der Zeit, da weitere Linien und Stationen hinzugefügt wurden, Die Kartenkomplexität hat erheblich zugenommen.

    In den Jahren 60 j 70, Der Entwurf des U-Bahn-Plans von Osaka wurde hauptsächlich von der Planungsabteilung der U-Bahn von Osaka verwaltet. Osaka Municipal Transportation Bureau. In dieser Zeit wurden neue Linien wie Tanimachi und Yotsubashi eingeführt., Um diesen Erweiterungen gerecht zu werden, sind Umgestaltungen erforderlich. Die Karten dieser Epoche zeichneten sich durch einen funktionalen Ansatz aus, Dabei stehen Klarheit und Benutzerfreundlichkeit für die Passagiere im Vordergrund.

    Im Jahrzehnt des 80, Japanisches Grafikdesignunternehmen Nippon Design Center (NDC) begann mit zusammenzuarbeiten Osaka Municipal Transportation Bureau um die Karte zu modernisieren. Unter der Leitung des renommierten Designers Yoshiaki Irobe, Es wurden anspruchsvollere visuelle Elemente eingeführt, einschließlich Farbcodierung für Linien und Standardisierung von Symbolen und Typografie.

    Die Karte wurde im Laufe der Jahre durch die Einbindung digitaler Technologie weiterentwickelt 2000. Es wurden interaktive elektronische Versionen eingeführt, zugänglich von mobilen Geräten und U-Bahn-Stationen. Diese Versionen wurden von entwickelt Osaka Metro Co., Ltd., das Unternehmen, das nach der Privatisierung die Leitung der U-Bahn übernahm 2018. Das Unternehmen beauftragte außerdem lokale Designagenturen mit der Erstellung intuitiverer und zugänglicherer Karten, Anpassung an die Bedürfnisse einer modernen Stadt.

    Zusätzliche Daten

    Die U-Bahn von Osaka ist nicht nur für den täglichen Transport von entscheidender Bedeutung, sondern verbindet auch wichtige touristische und kulturelle Ziele. Darunter sind diese berühmtesten Touristenorte in Osaka:

    1. Burg Osaka (Tanimachi 4-chome, Tanimachi/Chuo-Linie): Atemberaubendes historisches Schloss, umgeben von einem wunderschönen Park, Ideal für Hanami im Frühling.
    2. Dotonbori (NEIN, Midosuji-Linie): Lebhaftes Vergnügungsviertel, bekannt für seine leuchtenden Schilder und sein köstliches Streetfood.
    3. Universal Studios Japan (Universelle Stadt, Yumesaki-Linie): Themenpark mit spannenden Attraktionen und der neuen Super Nintendo World.
    4. Umeda Sky Building (nass, Midosuji-Linie): Architekturikone mit einem Observatorium auf dem Boden 39 mit Panoramablick auf Osaka.
    5. Shinsaibashi (Shinsaibashi, Midosuji-Linie): Haupteinkaufsviertel mit Luxusgeschäften, Geschäfte und Restaurants.
    6. Osaka Aquarium Kaiyukan (Die Jäger, Chuo-Linie): Eines der größten Aquarien der Welt, Bekannt für seinen beeindruckenden Zentraltank.
    7. Tsutenkaku-Turm (Ebisucho, Sakaisuji-Linie): Ikonischer Turm im Shinsekai-Gebiet, bietet eine atemberaubende Aussicht und eine nostalgische Atmosphäre.
    8. Abeno Harukas (Tennoji, Midosuji-Linie): Das höchste Gebäude Japans mit einer Aussichtsplattform, die spektakuläre Ausblicke bietet.