Zum Inhalt springen

Karte der Amsterdamer U-Bahn

29 Mai, 2024

Die Amsterdamer U-Bahn (offiziell “Amsterdamse Metro“) Das 16 Oktober 1977, Dieses System bedient Amsterdam und seine Umgebung, erstreckt sich auf Gemeinden wie Diemen und Ouder-Amstel.

Verwaltet durch die Kommunalgesellschaft GVB, Die U-Bahn verfügt derzeit über fünf aktive Linien, 52 Stationen und einer Gesamtlänge von 43 Kilometern (26.7 Meilen).

U-Bahn-Karte

Nachfolgend zeigen wir Ihnen den U-Bahn-Plan von Amsterdam. Klicken Sie auf das Bild, um es größer zu sehen:

Mapa metro de Ámsterdam (Karte der Amsterdamer U-Bahn)

Wenn Sie wünschen, Sie können dasselbe herunterladen Amsterdamer U-Bahnplan im PDF-Format.

Wir haben diese andere retuschierte Karte von Wikipedia:

Amsterdamer U-Bahn- und Straßenbahnplan.

Zeitpläne

Die Amsterdamer Metro verkehrt täglich ab 6:00 bis 0:30​.

Tarife der Amsterdamer U-Bahn

Im Folgenden, Die Fahrpreise für die U-Bahn in Amsterdam werden in Euro und der ungefähre Gegenwert in US-Dollar angegeben:

Art des TicketsPreis in EURPreis in USD (ungefähr)
One-Way-Ticket (1 Stunde)3.20 EUR3.52 US Dollar
Rechnung von 1 Tag8.50 EUR9.35 US Dollar
Rechnung von 2 Tage13.50 EUR14.85 US Dollar
Rechnung von 3 Tage19.00 EUR20.90 US Dollar
Rechnung von 4 Tage24.50 EUR26.95 US Dollar
Rechnung von 5 Tage29.50 EUR32.45 US Dollar
Rechnung von 6 Tage33.50 EUR36.85 US Dollar
Rechnung von 7 Tage37.00 EUR40.70 US Dollar
Preise der Amsterdamer U-Bahn.

Es sind auch Mehrtageskarten und die Karte erhältlich. OV-chipkaart, das unbegrenzte Fahrten innerhalb seiner Gültigkeitsdauer ermöglicht. Karten können an Fahrkartenautomaten oder online erworben werden.

Offizielle Website

Geschichte der U-Bahn

Amsterdamer U-Bahn-Logo.

Die Entwicklung der Amsterdamer U-Bahn begann in den Jahren 60. In 1963, wurde geformt Bureau Stadsspoor um die Notwendigkeit eines neuen Eisenbahnsystems zu bewerten. Dieses Gremium veröffentlichte fünf Berichte und legte einen endgültigen Plan vor 1966 die vier U-Bahnlinien vorschlug. Die ursprüngliche Planung umfasste eine Nord-Süd-Linie und zwei Ost-West-Linien.

In 1968, Der Gemeinderat stimmte den Plänen zu und das erforderliche Budget wurde bereitgestellt. Der Bau der ersten Linien begann im August 1970 und Weesperplein. Jedoch, Notwendige Abrisse in der Innenstadt führten zu Protesten am Nieuwmarkt 1975, was zur Annullierung vieler geplanter Linien führte. Lediglich der Bau der Oststrecke wurde fortgesetzt.

Die erste Zeile, la Oostlijn, Das 16 Oktober 1977. Diese Linie verband das Zentrum mit den östlichen und südöstlichen Bezirken Amsterdams, wie Bijlmermeer und Amstel.

In den Jahren 90, neue Linien wurden eingeweiht. In 1990, Die Leitung wurde geöffnet 51, auch bekannt als Amstelveenlijn, die U-Bahn- und S-Bahn-Dienste kombinierte. La Beltline, Linie 50, wurde eingeweiht 1997, Bereitstellung einer kreisförmigen Verbindung durch die Stadt.

Die Linie Noord/Zuidlijn, Linie 52, Es war ein bedeutendes Projekt.. Der Bau begann im Jahr 2003 und wurde in 2018. Diese Linie verbindet den Norden und Süden der Stadt, Überquerung des Flusses IJ durch einen Tunnel.

Geschichte der Amsterdamer U-Bahn-Karte

Im Jahrzehnt von 1970, GVB-Ingenieure und Designer (das städtische Verkehrsunternehmen Gemeente Vervoerbedrijf), erstellte die ersten detaillierten Karten, als die Oostlijn-Linie eröffnet wurde 1977.

In den Jahren 90, die Erweiterung des Systems mit neuen Leitungen, wie die Ringlijn (Linie 50) und das Amstelveenlijn (Linie 51), erforderte erhebliche Aktualisierungen des Kartenlayouts. Während dieser Saison, Die Karten zeigten immer mehr Details und Zusammenhänge.

Die Ankunft der Linie Noord/Zuidlijn (Linie 52) In 2018, ein wichtiges Projekt, das den Fluss IJ überquerte, markierte einen Meilenstein in der Entwicklung der Karte. Dieses Projekt, was dauerte von 2003 bis 2018, benötigte aufgrund der Bedeutung seiner Verbindungen und seiner Auswirkungen auf den Stadtverkehr eine klare Darstellung.

Designer wie Jaap Knevel und Erik Hammink haben maßgeblich zur Modernisierung und Stilisierung des Amsterdamer U-Bahn-Plans beigetragen.. Hammink, Zum Beispiel, hat in seinen inoffiziellen Entwürfen kreisförmige Formen verwendet, um Amsterdams Grachten wirkungsvoll darzustellen, während Knevel sich für kontrastierende Farben entschieden hat, um die Lesbarkeit zu verbessern und die fortschrittlichen Werte der Stadt widerzuspiegeln..

Zusätzliche Daten

Die Amsterdamer U-Bahn ist für den Transport in der Stadt von entscheidender Bedeutung, vor allem in Gegenden wie Bijlmer, Amstelveen und Diemen. Die Linie M52 ist für ihre Haltestellen an wichtigen Touristenattraktionen wie Rokin und Europaplein bekannt. Außerdem, Alle Stationen sind rollstuhlgerecht und verfügen über großzügige Check-in-Schalter.

Dies sind die meistbesuchten Touristenorte, die mit der U-Bahn erreicht werden können:

  • Museum Van Gogh (Parade Vijzelgracht, Linie 52): Es beherbergt die weltweit größte Sammlung von Werken Van Goghs.. Enthält Gemälde, Zeichnungen und Briefe.
  • Rijksmuseum (Parade Vijzelgracht, Linie 52): Dieses Nationalmuseum zeigt niederländische Kunst und Geschichte, destacando obras maestras comoLa ronda de nochede Rembrandt.
  • Anne-Frank-Haus (Hauptbahnhof Parada, Linien 51, 53, 54): Museum im Versteck, in dem Anne Frank während des Zweiten Weltkriegs ihr Tagebuch schrieb.
  • Heineken-Erlebnis (Parade Vijzelgracht, Linie 52): Interaktiver Rundgang durch die ehemalige Heineken-Brauerei, inklusive Verkostungen und Multimedia-Aktivitäten.
  • Plaza-Staudamm (Parada Rokin, Linie 52): Historisches Zentrum von Amsterdam, Heimat des Königspalastes und der Nieuwe Kerk, umgeben von Geschäften und Cafés.
  • KÜNSTLER Zoo (stoppen Waterlooplein, Linie 51, 53, 54): Gegründet in 1838, Es ist der älteste Zoo der Niederlande, mit einer großen Vielfalt an Tieren und botanischen Gärten.
  • Vondelpark (Parade Leidseplein, Linie 52): Der größte und berühmteste Park in Amsterdam, ideal für Spaziergänge, Picknicks und Outdoor-Aktivitäten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *